Archiv der Kategorie: Atem

Yoga und eigenständiges Denken

Eigenständiges Denken ist essenziell, egal ob es um die Bewertung von Nachrichten, das Finden guter Informationsquellen, die Neuorientierung im Leben oder nur um die Unterstützung der Kinder im Home-Schooling geht.

Die Menschheit befindet sich im Moment in einer ähnlichen Situation wie Waldbewohner während eines großen Sturmes: Der Orkan tobt, viele erleben gerade, wie ihr gewohntes Umfeld durcheinander gewirbelt wird. Waldtiere ducken sich vor umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ästen. So wie die Waldtiere versuchen auch wir Menschen, die beste Vorgehensweise zu finden, mit den stürmischen und Chaos erzeugenden Herausforderungen des Lebens umzugehen.… Mehr Lesen...

Freiheit stärkt das Immunsystem

Das Corona Virus hält uns in Atem. Weltweit wird nach Medikamenten geforscht, die das Virus bekämpfen und unschädlich machen können. Wir können jedoch ohne die Einnahme von Medikamenten eine Menge tun, um gesund zu bleiben oder um für einen leichteren Krankheitsverlauf zu sorgen. Schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, zu wenig Schlaf und eine flache Atmung schwächen das Immunsystem nachweislich.  Chronischer Stress senkt die Immunabwehr, da die Immunzellen sich nicht mehr effektiv vermehren können.… Mehr Lesen...

Kundalini Yoga und Tanz

Tanzen ist die Umsetzung von schöpferischen Einfällen, Gedanken und Emotionen in Bewegungen. Ein Tanz kann von Rhythmen, Tönen, Klängen und Musik begleitet sein. Ebenso kann eine tanzende Person von einem inneren Bild, Klang oder Gefühl inspiriert sein und ganz auf Tonstücke verzichten. Tanzen kann darstellende Kunst, eine Sportart oder ein Brauchtum sein. Ein Tanz kann der sozialen Interaktion dienen oder als Mittel des Gefühlsausdrucks genutzt werden. Auch im Yoga wird getanzt.… Mehr Lesen...

Kundalini Yoga und Hormone

Hormone sind spezialisierte Botenstoffe im Körper, die von Hormondrüsen oder Körpergeweben gebildet und ausgeschüttet werden. Sie reisen über die Blutbahn zu den Zellen und ihre Aufgabe ist es, Befehle zu übermitteln. Dadurch werden an ihrem Bestimmungsort spezifische Reaktionen und Veränderungen ausgelöst.  Hormone sorgen dafür, dass wir Hunger verspüren, Durst haben, dass wir müde werden oder wach, dass wir sexuell erregt sind, dass wir entspannen können, dass der Blutdruck konstant bleibt und vieles mehr.… Mehr Lesen...

Kundalini Yoga in der dunklen Jahreszeit

In unseren Breitengraden strahlt die Sonne im Herbst und Winter in einem flacheren Winkel. So verzaubert sie uns an wolkenlosen Tagen mit ihrem sanften, klaren Licht.  Da die Sonne tagtäglich weiter unter dem  Äquator steht, scheint es an Nebel- und Regentage besonders dunkel zu sein. Es kommt einem so vor, als würde die Sonne niemals wirklich aufgehen. Die Blätter an den Bäumen sind verdorrt und fallen nieder.  Wenn man matschige Wege geht, dann ist es, als würden sich die abgestorbenen Blätter mit dem nassen Boden vermischen.… Mehr Lesen...