Schlagwort-Archive: Meditation

Yoga für Klarheit im Denken

Yoga sorgt für mehr Klarheit im Denken. Der Begriff Klarheit ist dem lateinischen Wort clārus entlehnt. Clarus bedeutet ‘laut, weithin schallend, hell, leuchtend, klar, deutlich, hervorstechend, berühmt, berüchtigt’. Der Ausdruck Klarheit ist mit der Optik assoziiert: Ist die Linse schmutzig, so ist sie obskur. Ist sie rein, hell, durchsichtig, dann ist sie klar. Die Klarheit ist mit dem Sehsinn und mit den Augen verbunden und wenn Licht auf eine Angelegenheit oder Situation scheint, dann kann der Mensch deutlich sehen, was vor ihm liegt.… Mehr Lesen...

Hoffnung und das gute Leben

Hoffnung und das gute Leben: Gerade im Winter scheinen lichtvolle Zustände weit entfernt zu sein. Gerade heute erleben viele Menschen Gefühle der Ungewissheit. Sie erfahren Angst- und Stresszustände. Da kommt einem im Leben leicht die positive Weltsicht abhanden. Hoffnung und gutes Leben hängen zusammen. Positivität bedeutet aber nicht, immer glücklich zu sein, sondern man kann durchaus Schmerzen, Traurigkeit, Angst oder Wut wahrnehmen. Es lohnt sich, über das hinausschauen, was gerade im Moment geschieht und den Silberstreif am Horizont sehen. … Mehr Lesen...

Erdendes Herbstyoga für gute Laune

Im Herbst zieht sich die Natur zurück und die Tage werden kürzer und es wird kühler. Die Blätter verfärben sich, welken, lösen sich von den Zweigen und die Bäume und Sträucher werden kahl. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) identifiziert fünf Jahreszeiten. Neben den vier uns bekannten Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter kennen die Chinesen eine Übergangsjahreszeit, die jeweils zwischen den einzelnen Jahreszeiten stattfindet. Praktiziere erdendes Yoga für gute Herbstlaune und Loslassen und das Gestalten des Übergangs fällt dir leichter.… Mehr Lesen...

Kundalini Yoga für den Nacken

Untersuchungen haben aufgezeigt, dass jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben unter Nackenschmerzen leidet. Schmerzen im Hals- und Genickbereich vergehen rasch wieder. Betroffene klagen jedoch bisweilen über starke Schmerzen. Bei einigen werden die Beschwerden sogar chronisch.

Gründe für Nackenschmerzen oder -beschwerden:

1. Durch stundenlanges Sitzen, die Arbeit am Computer oder das Starren auf Smartphones schiebt man den Kopf nach vorne.

2. Die Nacken- und Rückenmuskulatur muss den fünf bis sieben Kilogramm schweren Kopf halten und verkrampft mit der Zeit.… Mehr Lesen...

Yoga und der Umgang mit Kränkungen

Vor Verletzungen und Kränkungen durch andere ist niemand gefeit. Wir kommunizieren meist von Angesicht zu Angesicht, viele Menschen tauschen sich darüber hinaus in sozialen Medien oder Chatrooms aus. Hier begegnen sich die Kommunikationspartner*innen nicht einmal persönlich, sondern jeder befindet sich irgendwo im World Wide Web. In der Interaktion mit anderen sind Missverständnisse an der Tagesordnung. Schmähungen werden jedoch als noch schmerzhafter empfunden, wenn man die Körpersprache des Gegenübers nicht lesen kann.… Mehr Lesen...