Atmung

Atem ist Leben

Der Atem ist der Rhythmus des Lebens
Ständig haben es die Weisen an unterschiedlichen Orten zu unterschiedlichsten Zeiten immer wieder gesagt. Aber weder Gott noch seine Heiligen konnten irgendetwas ausrichten: Die vergessliche Natur des Menschen ist die Ursache dafür, dass er nicht im Kopf behalten kann, dass seine gesamte psychische Aktivität und seine intuitiven Fähigkeiten einzig auf seiner Atemfrequenz beruhen, weil die Atemfrequenz nichts anderes als der Rhythmus des Lebens ist. Das Lied des Lebens besteht absolut eindeutig aus dem Atem und seiner Frequenz.

© shutterstock.com

Yogi Bhajan: Das Herzzentrum

Wir sprechen heute über das Herzzentrum. Die meisten Menschen wissen wenig über dieses Zentrum. Das Herzchakra besteht aus einigen Blüten, es hat etwas Energie, es hat dieses und jenes, das Wissen darüber kann man in der entsprechenden Literatur nachlesen. Doch was genau ist das Herzzentrum und was hat es mit diesem berühmten Kampf zwischen dem Kopf und dem Herzen auf sich?

©mardais, pixabay.com

Leben

Leben. Du schlägst dich irgendwie durch, du lebst. Nicht jeder lebt so, als ob das Leben ein Geschenk ist. Gott hat uns Menschen erschaffen. Und wenn Darwins Theorie wahr ist, dass wir uns im Laufe der Evolution aus den Reptilien herausgebildet haben, zu Affen wurden und uns dann allmählich zu den Menschen entwickelten, die wir heute sind, dann ist das Reptil immer noch in uns und es wird niemals ganz verschwinden. Oder aber es gilt die Theorie der Moslems, dass Gott sprach und alles geschah und erschaffen wurde. Letztendlich macht Gott viele Dinge auf unterschiedliche Arten und Weisen und was immer er tat, das tat er. Die Frage ist jedoch, was ist heute? Wir sind JETZT hier, ob wir nun Reptilien in Körpern von Menschen sind oder alles einfach so geschah, wir müssen unsere Leben heute leben.

© Denise Krebs,Numbers 0-9, flickr.com

Numerologie für 2017: Nonstop-Veränderungen

nam_hari_-cropped_7Eine numerologische Vorschau von Nam Hari Kaur, USA

Das Kalenderjahr 2017 schüttelt sein mächtiges Federkleid und wir stehen kurz davor, einen schnellen und wilden Nonstop-Flug zu erleben, der unter dem Motto Alles oder Nichts steht. Die Gesamtzahl für 2017 ist die Zehn und die Zehn steht für Dynamik!

shutterstock_101986699

Der Wert der Selbstkommunikation

Selbstgespräche
Viele Menschen kennen das: Sie reden mit sich selbst. Auf Außenstehende jedoch wirken  Selbstgespräche oft befremdlich, dabei sind sie aus pychologischer Sicht völlig normal. Sie können sogar hilfreich sein, denn man merkt sich zum Beispiel  Sachen besser, wenn man vor sich hinredet. Mit Hilfe von Selbstgesprächen kann man darüber hinaus seine Gefühle verarbeiten,  Gedanken ordnen und gliedern, außerdem die Konzentrationsfähigkeit stärken und sich besser fokussieren.

shutterstock_265476602

Yogi Bhajan: Wahrhaftigkeit stärkt die Seele

Dein Geist ist ein Geschenk
Mit Hilfe deines Geistes kannst du die Wirklichkeit deiner inneren Struktur und Existenz wahrnehmen, du kannst dich in dieser Schöpfung selbst erfahren und kannst handeln. Doch anstatt deinen Geist zu trainieren und seine Kraft zu nutzen, wirst du zu einem Sklaven deines Geistes. Dein einziges Problem ist der Ungehorsam deines Geistes. Weder dein Körper, noch deine Seele machen irgendetwas verkehrt. Es ist sehr bedauerlich, wenn ein Mensch nicht zu seinem neutralen Geist vordringen kann. Wenn du dich nicht mit deinem neutralen Geist verbinden kannst, dann bist du reaktiv, dann handelst du eher wie ein wildes Tier und nicht wie ein Mensch.Es tut mir wirklich leid das auszusprechen, aber das ist die Wahrheit. Wenn du nicht mit deinem neutralen Geist in Kontakt treten kannst, dann wirst du niemals begreifen, was richtig und was falsch ist. Dir fehlen die Klarheit und die Sicherheit deiner Seele.

©Shutterstock.de

Die fünf Lebensphasen

Der indischen Philosphie zufolge erlebt ein Mensch von seiner Geburt bis zu seinem Tod vier beziehungsweise fünf Lebensphasen (vorausgesetzt, er hat das Glück, alt zu werden): 1. Kind , 2. junge(r) Erwachsene(r), 3. Phase der Pflichten und des Familienlebens, 4. Phase des Ruhestands und der Ratgeberin/des Ratgebers, 5. Phase der Weltentsagung, des Loslassens und der Weisheit. Jede dieser Lebensphasen umfasst Stärken und herausfordernde Aspekte.

©wjgomes, pixabay.com

©wjgomes, pixabay.com

©pixel2013, pixabay.com

Yogi Bhajan: Die Psychologie der Angst

Der Hauptmotivator für die meisten Menschen ist die Angst.
Wenn du erwachsen wirst, dann begibst du dich auf Partnersuche, du denkst, dass du niemals jemanden abkriegen wirst. Wenn du erwachsen bist, dann möchtest du Dinge zusammentragen, Geld ansammeln und du möchtest reich werden. Wenn das Alter naht, dann hast du Angst, dass niemand für dich sorgen wird. Wir sind von Angst und Leid beherrscht. Und Leid benötigt immer Gesellschaft….. In einem normalen Leben und es ist egal, zu wem du gehörst, welcher Philosophie du anhängst, was du sagst und was du gerne fühlen möchtest, hast du als Person immer Angst vor Einsamkeit, vor Zurückweisung, vor Ungeliebtsein, vor Armut, dass du morgen nicht mehr essen kannst. Wenn du eine Familie hast, dann sorgst du dich um deine Kinder, du sorgst dich um dieses und jenes. Niemand handelt aus Liebe.