Meditation und Heilung

Meditationen sind wirksam, weil das Gehirn immer wieder nach einem Zustand strebt, in dem alles passt und in Harmonie ist. Der Hirnforscher Gerald Hüther sagt, dass glückliche Menschen die Zuversicht auszeichnet, diesen Zustand immer wieder erreichen zu können.

Meditieren ist gesund
Meditationen reduzieren Stress – Stresshormone im Blut werden nachweislich reduziert. Das gilt für jede Form der Meditation, so zum Beispiel für das Gebet, für die Visualisierung, für die geführte Meditation und für viele weitere Kontemplationsformen. Der Arzt und Wissenschaftler Dr. Dharma Singh Khalsa beschreibt in seinem Buch ‚Meditation as Medicine’, dass die Meditationsformen besonders effektiv sind, die Yoga und Meditation kombinieren.
Studien haben aufgezeigt, dass das Praktizieren von Meditationen außerdem das Immunsystem stärkt und zu einer ruhigeren Hirnwellenaktivität führt . Atemmeditationen stärken die Vitalkräfte, kräftigen die Core-Muskulatur und unterstützen ein gut funktionierendes Nervensystem. Die tiefe Atmung versorgt uns mit Prana (Lebensenergie). Allen Meditationen ist zu eigen, dass sie unsere Gedanken zur Ruhe kommen lassen und das Gehirn in einen Zustand des inneren Gleichgewichts bringen.

„Es gibt eine Grundregel, die die Arbeit des Gehirns bestimmt und die heißt: Energie sparen. Wie jedes lebende System, so versucht auch das Gehirn den Aufwand an Energie, der zur Aufrechterhaltung seiner inneren Ordnung erforderlich ist, so gering wie möglich zu halten.
Am wenigsten Energie wird immer dann verbraucht, wenn alles im Gehirn passt:
Wenn es keine Probleme gibt, wenn alle Hirnbereiche, die älteren und die jüngeren, die rechte und die linke Hemisphäre, Vorderhirn und Hinterhirn optimal zusammenarbeiten. Wenn Denken, Fühlen und Handeln übereinstimmen und die eigenen Erwartungen sich nicht allzu sehr von dem unterscheiden, was draußen in der Welt geschieht.“ Gerald Hüther, Etwas mehr Hirn, bitte

Wenn du meditierst, dann reinigst du deinen Geist
„Meditation ist ein Prozess, um den Geist zu reinigen, das ist alles. Meditation macht klar Schiff. Wenn man sich nicht wäscht, dann beginnt man zu stinken. Wenn man nicht meditiert, dann beginnt man ebenfalls schlecht zu riechen.
Wenn du meditierst, dann setzt du dich hin, schließt deine Augen und beginnst zur Ruhe zu kommen. In genau diesem Moment beginnt das Unterbewusstsein sich von Gedanken zu befreien, die unvollständig sind und die es festgehalten hat. Es ist so, als würde sich eine Kammer öffnen. Wenn diese Gedanken beginnen zu kommen, dann ist das wie Müll, der an die Oberfläche treibt. Ein Mantra kann helfen, mit diesem Prozess umzugehen. Das kann irgendein Mantra sein.
Es ist wie Entenschießen. Ein Gedanke kommt und peng peng, du triffst den Gedanken mit einem Mantra. Wenn man genügend Übung hat, dann kann das Unterbewusstsein keine Gedanken mehr freisetzen, man hat seine unterbewussten Gedanken gemeistert. In dem Moment kann man beginnen, bewusst zu leben. Die Distanz zwischen dem Bewusstsein und dem höchsten Bewusstsein ist aufgehoben. Du wirst vollkommen. Das Ganze ist ein Prozess und hilft dir, auf eine intelligente, weise, würdevolle und effektive Weise zu leben. Meditation ist eine Grundvoraussetzung für menschlichen Wohlstand und um ein gesundes, glückliches und ganzheitliches Leben führen zu können. Meditation ist der Schlüssel für ein erfolgreiches, kreatives Leben.“
~Yogi Bhajan, 6. Juni 1983

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.