Kinder wertschätzen

Bild Kinder Wertschätzen

©pixabay – geralt

Yogi Bhajan vom 19.02.1985

Zeit seines Lebens hat sich Yogi Bhajan um das Wohlergehen von Kindern bemüht. Seine Lehren rund um die Schwangerschaft und die erste Zeit nach der Geburt war neben den Frauen auch den kleinen Kindern geschuldet. Eine der wichtigsten Grundannahmen der Yogalehren ist, dass sich Seelen immer wieder inkarnieren. Sorgt eine Frau schon während der Schwangerschaft und nach der Geburt für eine entspannte Umgebung und ihr eigenes Wohlbefinden, so hat das eine stärkende und heilende Wirkung auf das Kind, das sich in ihr entwickelt.

„Jedes Kind ist anders. Alle sind verschieden. Und wir werden im Laufe unseres Lebens immer verschiedener“ (Remo Largo)

Wenn das Kind geboren ist und heranwächst, ist es wichtig, dieses Wesen respektvoll zu behandeln. Respektvolle Erziehung bedeutet keinesfalls, dass die Eltern die Zügel schießen lassen oder das Kind von vornherein wie einen Mini-Erwachsenen behandeln. Es bedeutet vielmehr, dass die Eltern die Persönlichkeit und Individualität des Kindes wertschätzen.

Es ist Kindern gegenüber weder achtungsvoll, schrankenlos allen ihren Wünschen nachzugehen, noch sie zu vernachlässigen oder sie wie Puppen zu behandeln. Letztendlich lernen Kinder nicht durch Belehrungen und Lippenbekenntnisse, sondern durch Nachahmung.

„Viele Erwachsene haben während ihrer Kindheit nie gelernt, Verantwortung zu übernehmen. Sie sind vielmehr umhergeschubst und herumgestoßen worden. Niemand handelt vom Herzen her, Erziehung ist ganz im Gegenteil eine Kopfsache. Wäre ich hier aufgewachsen, dann hätte ich im zarten Alter von zwei Jahren Selbstmord begangen. Ehrlich! Die Art und Weise, wie man hier die Kinder anspricht, ist unhöflich, unmenschlich und neurotisch! Ihr seid respektlos, wenn ihr mit euren Kindern sprecht. Abgesehen davon seid ihr sehr liebevolle Eltern. Ihr sagt niemals „Bitte“ zu eurem Kind. Ihr nennt es niemals bei seinem vollen Namen. Ihr behandelt kleine Kinder nicht wie Personen, sondern eher wie süße Welpen. Gleichzeitig erwartet ihr, dass sie lernen, wie man lebt. Das ist unmöglich.

Ich wuchs in einer Umgebung voller Respekt und Verantwortungsbewusstsein auf. Die beste Sache, die ich lernte, war, dass ich eine vollständige, losgelöste und unabhängige Persönlichkeit hatte. Deine Unabhängigkeit als Kind kann Dir von Deiner Mutter gegeben werden und zwar nur, wenn sie Dich als vollständiges und vollkommenes Individuum ansieht. Mut beziehungsweise Charakterstärke schenkt Dir Dein Vater. Das alles geschieht während der ersten elf Jahre des Lebens eines Kindes. Danach ist letztendlich alles, was Eltern tun, sagen und unterrichten unwirksam, weil das Fundament schon steht.

Menschen denken über ihre Kinder, dass sie so etwas wie Möbelstücke seien, Objekte, über die sie absolute Kontrolle hätten. Einem Kind seine Identität zu geben, ist für viele Eltern sehr schwer, daher nehmen sie auch nichts von dem Zauber dieses Prozesses wahr. Gibt es irgendwo Eltern, die einfach nur fühlen können, dass ihr eigenes Kind eine vollkommene, unabhängige und eigenständige Person innerhalb der Familie ist? Nur ganz wenige. Das Höchste, was man vielen Kindern zugesteht ist,  dass sie so etwas wie Übernachtungsgäste, Besucher oder Unterhaltsberechtigte sind. Ihr seid zugeneigt, aber nicht liebend. Wenn ihr wütend werdet, dann seid ihr ziemlich unerträglich.

Wenn etwas falsch gemacht wurde, untersuchst Du die Situation genau? Meine Eltern lehrten mich das grundlegende Gesetz von Karma, das besagt, es gibt immer eine Ursache und deren Auswirkung. Was Du säst, das wirst Du ernten. Wenn Du einen Fehler machst, dann verlierst Du gleichzeitig immer etwas von Deiner Unabhängigkeit. Das war ein durchgängiger Prozess. Es war ein beständiges Lernen und ein fortlaufendes Training. Es war ein kontinuierliches Verhalten.

Ihr sagt immer: „Niemand steht über dem Gesetz.“ Doch bringt ihr das auch euren Kindern bei? Gebt ihr ihnen die praktische Erfahrung, dass niemand über dem Gesetz steht? Unterwerft ihr euch eigenen Leitlinien, wenn ihr selbst gegen Familienregeln verstoßen habt? Entschuldigt ihr euch bei euren Kindern? Oder gebt ihr immer nur irgendwelche Weisheiten von euch, irgendwelche Lippenbekenntnisse? Wo ist die praktische Anwendung im Leben? Wenn lebendige Prinzipien praktiziert werden, dann wird Leben geübt. Das ist die Aufgabe, die Eltern haben und oft nicht wahrnehmen.

Was kannst Du Deinem Kind, außer der Fähigkeit übers sich selbst urteilen zu können, noch mitgeben? Selbstidentität und die Emanzipation des Selbstes sind wichtig für ein gesundes Lebensgefühl. Ein Kind muss ganz praktisch lernen, wie man sich verhält. Es sollte so behandelt werden, dass es selbstemanzipiert agieren und mit Herausforderungen umgehen kann. Nur so lernt ein Kind sich selbst zu respektieren. Ein Kind, das sich nicht selbst respektiert, wird als Erwachsener immer nur reagieren und dann Psychologen, Psychiater, Psychiatrien und so weiter benötigen. Während der Kindheit müssen wir das Leben und den Wert der Gerechtigkeit kennenlernen. Wir müssen darum gebeten werden, uns auf die Wirklichkeit des Lebens in praktischer Eigenständigkeit und für unsere Freiheit zu beziehen. Wir müssen ein System des Rechtwesens in uns entwickeln und erfahren.“

Meditation für Kinder

übersetzt von Jotijot Kaur, 21.05.2014

Ein Gedanke zu „Kinder wertschätzen

  1. sandra

    Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen.Vielen Dank für die tollen Informationen.

    Gruß Sandra

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.