Meditation für Ausgeglichenheit

Die Meditation für Ausgeglichenheit stärkt die Meridiane. Das Gehirn und das gesamte Organsystem sind von verschiedenen Rhythmen abhängig. Nach der Lehre der chinesischen Medizin fließt die Lebensenergie in den Meridianen zyklisch durch den menschlichen Körper. Zu vergleichen sind diese Bewegungen mit dem Wasserfluss, der sich in Gezeitengewässern auf und nieder bewegt. Unsere elektronischen Muster sind nichts anderes als synchronisierte Rhythmen.

Chinesische Medizin

Stress stört auf Dauer deinen grundlegenden inneren Rhythmus. Man nimmt weniger Wahlmöglichkeiten wahr und der Geist ist verwirrter. Die hier vorgestellte einfache Technik kann dir helfen, auch unter aufreibenden Bedingungen gute Antworten zu finden.

Einfache Meditation für Ausgeglichenheit

Haltung:

Du sitzt in einfacher Haltung und richtest deinen Rücken auf.

Mudra & Bewegung:

Halte die linke Hand so, als würdest du Beifall klatschen wollen. Mit dem Zeigefinger (Jupiterfinger) und dem Mittelfinger (Saturnfinger) deiner rechten Hand spazierst du langsam und mit festem Druck von der Handmitte zu den Spitzen der Ring- und Mittelfinger der linken Hand. Laufe die Hand auf und nieder. Die Finger der linken Hand sollten dem Druck etwas nachgeben.

©3ho

Augen:

Die Augen sind ein Zehntel geöffnet.

Zeit:

3 -11 Minuten.

Kommentar:

Diese Meditation neutralisiert zentrale Hirnanteile, macht dich scharfsinnig und ist die Antwort auf ungewöhnliche Situationen.

Quelle: Vitality and Stress KRI Level 2 Manual

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.