Der Yoga-Baum


Der Yoga-Baum passt in jede Jahreszeit. Doch im Herbst wirkt die yogische Baumstellung (Vrikshasana) besonders stärkend. Das Herabfallen der Blätter im Herbst ist eine wunderbare Metapher für das Loslassen. Die farbenprächtige Jahreszeit des Übergangs erinnert daran, dass Veränderung zum Leben gehört. Indem der Baum seine Blätter freigibt, können im Frühjahr junge Blättchen wachsen. Wenn man offen für den herbstlichen Wandel ist, dann kann man die goldene Pracht in vollen Zügen genießen.

Sei offen für die Überraschungen des Göttlichen im Leben. Vertraue darauf, dass der Kosmos in allen Übergängen des Lebens für dich sorgt. Mithilfe des Kundalini Yogas kann man erfahren, dass es so vieles gibt, was man erforschen und entdecken kann.

„Wenn du die Schönheit in jeder Faser der Schöpfung wertschätzen kannst, das ist Yoga.“

-Sri Sri Ravi Shankar

Der Yoga-Baum im Herbst


Der Herbst bringt einem den unvermeidlichen Prozess des Todes ins Bewusstsein und mahnt den Menschen, jeden Tag in vollen Zügen zu leben. Viel zu oft fürchten wir die Dunkelheit und verehren nur das Licht. In der Bhagavat Gita heißt es „Samatvam Yoga Uchayate“. Das bedeutet: Yoga ist Gleichmut – das ist ein ruhiger, leidenschaftsloser Gemütszustand. Pranayama (Atemtechnik) lehrt uns, Veränderungen mit einem Lächeln anzunehmen. Der bewusste Atem energetisiert unseren Körper und erhebt unseren Geist und der Feueratem reinigt uns von materiellen und emotionalen Vergiftungen. So kann man wahrnehmen, dass die Dunkelheit langsames und ruhiges Wachstum ermöglicht und dass man die Stille pflegen kann.

Inneres Gleichgewicht


Die Yogaposition Baum (Vrikshasana) ist eine wunderbare Asana, um inneres Gleichgewicht zu finden und Herausforderungen und Veränderungen mit Anmut und Würde anzunehmen. Die Winde der Veränderung wehen im Herbst besonderes kräftig. Der Yoga-Baum kann uns lehren, standhaft zu sein und uns gleichzeitig mit dem Wind zu wiegen.

Lass alle Anstrengungen los und entspanne dich, um das Unendliche zu erfahren.

-Patanjali’s Yoga Sutras

Loslassen

Der Herbst hat zwei komplementäre Seiten: die Einladung zum Loslassen und zur Ernte. Lasse los und gib dich hin. Löse dich von dem, was dir nicht mehr dienlich ist oder was dich daran hindert, in der Heiligkeit jedes Augenblicks präsent zu sein. Eine reiche Ernte ist dir gewiss, sodass du dich mit allem versorgen kannst, was du benötigst.

Wenn die Bäume beginnen, ihre Energie für den bevorstehenden Winterschlaf nach innen zu ziehen, nimmt das Chlorophyll in den Blättern ab und hinterlässt die leuchtenden Farbtöne, die wir im Herbst erleben, die wahren Farben der Bäume. Wenn wir beobachten, wie die Blätter ihre Farbe ändern und im Herbst zu Boden flattern, werden wir daran erinnert, dass sich die Zyklen der Natur in unserem Leben widerspiegeln.

Der Herbst bietet die Gelegenheit, nachzudenken, die Masken abzulegen und sich mit dem inneren Selbst zu verbinden. Während die Blätter ihre wahren Farben entfalten, kann man darüber kontemplieren, wie man Dinge, Gewohnheiten, Überzeugungen und Einstellungen ändert, sodass sich wahres Wesen offenbaren kann.

Der Yoga-Baum Ausführung

Vrikshasana – Tree Pose – Hands in Namaste by Shutterstock


Du stehst du in einem stabilen Stand. Deine Beine sind hüftbreit auseinandergestellt. Ziehe dein Kinn in Richtung Hinterkopf und lasse die Schultern entspannt nach unten sinken. Hebe die Brust, ziehe den Bauchnabel nach innen und aktiviere den Beckenboden. Die Kern-Muskulatur ist aktiviert; das Becken ist leicht aufgerichtet, sodass kein Hohlkreuz entsteht. Die Oberschenkel sind aktiv, die Knie minimal gebeugt.

Verlagere dein Gewicht auf das rechte Bein. Den linken Fuß setzt du entweder mit den Zehen am Boden und der Ferse am Knöchel ab, oder du platzierst ihn an der Wade oder am Oberschenkel. Beim Platzieren darfst du mit den Händen nachhelfen. Je höher du den Fuß stellst, desto anspruchsvoller ist die Balance-Haltung.

Bringe deine Hände jetzt in der Gebetshaltung vor der Brust zusammen. Atme lang und tief ein und aus. Du kannst deine Arme über deinem Kopf ausstrecken und dich von einer Seite zur anderen wiegen, wie ein Baum im Wind. Wechsle nach einiger Zeit die Seite.

Wirkungsweise

Der Yoga-Baum aktiviert alle Muskeln des Körpers, stärkt die Hüfte und die Füße, wirkt erdend und klärend und aktiviert das Wurzelchakra und das dritte Auge. Der Baum fokussiert und klärt den Geist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.