Yogi Bhajan: In der Liebe leben

Die Suche des Menschen nach der Vereinigung mit dem Göttlichen ist ein universelles Phänomen.
Mit der Technik des Kundalini Yoga hat der Mensch ein praktisches Werkzeug zur Hand, um eins mit dem Göttlichen werden zu können. Wenn jemand einen einsgerichteten Fokus auf das Göttliche hat, dann kann diese Person Gott immer auch im eigenen Herzen finden.

Der Mensch muss in der Liebe leben, in einer Liebe, die keine Lust ist. Liebe beginnt da, wo es keinen Besitz und keine Versklavung gibt. Liebe ist Geben. Der Mensch muss um der Liebe willen lieben. Einer Liebe, die ewig währt. Einer Liebe, die Ganzhingabe ist. Einer Liebe, die größer ist als die Gnade Gottes. Einer Liebe, die eine Person leuchten lässt. Einer Liebe, durch die man Gott in den Augen des anderen sehen kann. Einer Liebe, welche die Worte süß macht, die den Körper leuchten lässt und durch die jede Kommunikation wunderbar wird. Die Art der Liebe, mit der jemand sein eigenes Leben opfert, nur um ein anderes Geschöpf vor Verletzungen zu bewahren. Die Sorte Liebe, mit der jemand ruhig und freundlich alle Schmerzen auf sich nimmt, um einen Mitmenschen zu erlösen. Solch eine Liebe kann nur fließen, wenn man weiß, wie man sich auf die universelle Göttlichkeit einstimmen kann.

Einige Leute können Lust wie Liebe erscheinen lassen.
Sie sind damit eine Zeitlang wirklich erfolgreich, doch wenn diese Phase vergeht und die Menschen in die Klauen der Zeit geraten, dann müssen sie, in ihrer Herzensnot alleingelassen, ihr Karma um das Zehnfache zurückzahlen. Der Mensch weiß leider nicht, dass diese Welt wie ein Restaurant ist und er nur für einen Augenblick bleibt. Diese Zeitspanne sollte seiner Befreiung dienen. Der Mensch kann besitzen, was immer er sein Eigen nennen muss. Wichtig ist, dass er nicht von den materiellen Dingen beherrscht wird, dass er kein Slave dieser Objekte ist. Wenn er von ihnen unabhängig ist, dann wird er sich frei fühlen und in Liebe leben.

yogi bhajan lächelndOft benimmt sich der Mensch schlimmer als ein Tier. Seine innere Haltung ist unerschütterlich, weil sein Ego ihn seinen Irrtum nicht wahrnehmen lässt. Das macht den Menschen nicht nur unglücklich, sondern fügt ihm ständige Schmerzen zu. Der Mensch muss verstehen, dass es gar nicht viel Zeit benötigt, um sich auf das Göttliche einzustimmen und die göttliche Energie in sich fließen zu lassen. Diese Kraft kann ihn bis zum Rande mit der Liebe und dem Licht Gottes füllen. Sein Bewusstsein wird klar und seine animalische Natur wird ohnmächtig davorstehen. Der Mensch ist jetzt nicht mehr machtlos seiner animalischen Natur ausgeliefert, er kann sie nutzen und auf ihr, schneller als er glaubt, in das Königreich Gottes reisen.

Wenn ein Mensch zwischen Lust und Liebe unterscheiden kann
Wenn ein Mensch zwischen Lust und Liebe unterscheiden kann, dann macht ihn dieses Unterscheidungsvermögen nicht nur klar und authentisch, sondern zu einem göttlichen Wesen. Und der Energiefluss geht in andere Kanäle und reinigt diese von Negativität. Eines Tages wird diese Welt nichts als Liebe, nichts als Freude, nichts als Genuss sein. Alle werden miteinander glücklich sein, Liebe wird von dem einen zum anderen fließen.

Die Wahrheit wird sich durchsetzen und das wird der Beginn eines neuen Zeitalters des Glücks, des Vergnügens und des Verstehens sein, ein Zeitalter, in dem der Mensch das Göttliche im eigenen Selbst kennenlernt.
©The Teachings of Yogi Bhajan, Juni 1970

Love Writes – Übersetzung
Ich höre in meinem Ohr nichts als deine Stimme,
das Herz hat dem Verstand all seine Beredsamkeit gestohlen,
Liebe verwendet eine durchsichtige Kalligrafie,
so dass meine Seele auf der leeren Seite
lesen und sich erinnern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.