Für die Friedenskräfte des Herzens: 40 – Tage – Sadhana

Der Frühsommer ist ein besonderer Zeitabschnitt des Jahreslaufes
Auf der nördlichen Halbkugel verabschiedet sich der Frühling, mit der Sonnenwende am 21. Juni beginnt der Sommer. 3HO Deutschland nimmt diese spezielle Zeit als Anlass zu einem 40-Tage-Sadhana einzuladen. Die Meditation ist für innere Klarheit und Würde, das Mantra öffnet das Herz und stärkt den inneren und äußeren Frieden. Meditationsbeginn ist der 03. Juni 2015. Das ist auch der erste Tag des 4. Deutschen Kundalini Yoga Festivals.

Was genau passiert zur Sommersonnenwende
Der 21. Juni ist der längste Tag des Jahres, denn die Sonne erreicht auf ihrer Bahn während der Sommersonnenwende den nördlichsten Punkt. Dann steht sie senkrecht über dem sogenannten nördlichen Wendekreis der Erde – dem Breitenkreis bei 23 Grad. Er wird auch als Wendekreis des Krebse bezeichnet. Von der Erde aus betrachtet, wandert die Sonne danach wieder nach Süden ab. Auf der nördlichen Halbkugel werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger. Auf der Südhalbkugel beginnt an diesem Tag der Winter. Weil die Erde sich nicht exakt in 365 Tagen einmal um die Sonne dreht, sondern dazu ein paar Stunden mehr braucht, ist der Zeitpunkt des höchsten Sonnenstandes über dem nördlichen Wendekreis jedes Jahr etwas anders.
Das kurze Video erklärt anschaulich den Lauf der Erde um die Sonne

Sommersonnenwende in den frühen Kulturen
Bereits die Kulturen der Steinzeit kannten und feierten die Sommersonnenwende. Bei den Kelten und Germanen stellten die Sonnenwenden Höhepunkte im Jahreslauf dar.Die Sommersonnenwende fand während der herrlich warmen Sommerzeit statt. Alles wuchs und gedieh und viele Früchte konnten schon geerntet werden. Es war die sorgloseste Zeit des Jahres, wenn man bedenkt, wie schwierig das Überleben früher oft war. Im Sommer konnte man die Natur in ihrer ganzen Fülle wahrnehmen, denn alles war im Überfluss vorhanden. Sonnenwendfeuer zu Ehren der Sonnenkraft wurden umtanzt und übersprungen.

Sonnenwende im Christentum
Der Gedenktag für Johannes den Täufer ist der 24. Juni. In einigen Gegenden wird dieser Tag immer noch Sommerweihnacht genannt. Am Abend der Johannisnacht gab es früher ein Feuerspringen auf dem Dorfplatz. Immer noch werden sogenannte Johannisfeuer auf Anhöhen entzündet.

heart-570962_1280Sommersonnenwende im Ausland
In den skandinavischen Ländern und im Baltikum, wo es im Sommer nachts kaum dunkel wird, sind viele Bräuche lebendig geblieben. In Schweden zählt Mittsommer neben Weihnachten zu den wichtigsten Familienfesten des Jahres. In Dänemark und Norwegen gibt es an vielen Orten Fackelumzüge und üppige Mahlzeiten. Die Finnen zieht es in ihre Hütten auf dem Lande. In Estland und Lettland ist der Johannistag ein Feiertag. Freunde und Familien treffen sich im Garten oder im Wald, sie zünden Feuer an und essen miteinander.

Sommersonnenwende und Yoga
Sommerzeit ist Herzenszeit. Während dieser Zeit ist es gut, das Herz zu öffnen und die Erde, ihre Pflanzen und Tiere und alle Menschen zu segnen und ihnen Frieden zu wünschen. Das Feuer der Sonne ist wärmend und transformierend. Da kann es heilend sein, einmal innezuhalten, die Sonnenkräfte zu feiern und damit die Kraft des Lebens und des Friedens. Wir haben uns daher entschlossen, diese besondere Zeitspanne um die Sommersonnenwende mit einem Friedensmantra zu feiern. Wir freuen uns, dass das Duo Tera Naam die Meditation mit ihrer schönen Musik und ihren wunderbaren Kompositionen begleiten wird.

Unser 40-Tage-Sadhana und das 4. Deutsche Kundalini Yoga Festival
Der Beginn des 40 – Tage – Sadhanas ist der 1. Tag des Deutschen Kundalini Yoga Festivals (3. Juni 2015). Der letzte Tag unseres Sadhanas wird der 12. Juli 2015 sein.
Das diesjährige Deutsche Kundalini Yoga Festival hat die yogische Friedensarbeit in uns selbst und mit anderen zum Mittelpunkt.

„Menschen und Völker gehören längst zusammen.“~Sat Hari Singh
In den Festival-Meditationen, mit Gebeten und in den Workshops wird der Geist des Friedens entwickelt, gestärkt und projiziert – letztendlich ist das der Geist des Yoga.

 

©DWilliams, pixabay. com

©DWilliams, pixabay. com

MEDITATION FÜR DEN FRIEDEN

Haltung: Sitze in der einfachen Haltung (oder auf einem Stuhl) mit gerade aufgerichteter Wirbelsäule, ziehe leichtes
Jalandhara Bandha.

Mudra: Hake die Mittelfinger so ineinander, dass die linke Hand zum Herzen schaut (die rechte Hand weist nach unten). Halte die Ellbogen und Hände auf Schulterhöhe – zwischen Herzchakra und Kehlenchakra.

Fokus: Die Augen sind 1/10 geöffnet, der Blick ist auf die Nasenspitze gerichtet.

Mantra:   SAT NARAIEN WAHE GURU HARI NARAIEN SAT NAM.

Bedeutung des Mantras: Wahrer Erhalter (Friede), unbeschreibliche Weisheit, schöpferischer, göttlicher Erhalter (Friede), wahre Identität.

Zeit:  11 bis 31 Minuten.

Wirkungsweise:  Wir bitten alle gläubigen Menschen, Angehörige aller Religionen, alle bewusst lebenden Menschen, alle spirituellen Gruppen:
Lasst uns zusammen mit dem Singen dieser Meditation zur Erhaltung des Weltfriedens beitragen. Das Mantra hat die Kraft, ein wirksames Gegengewicht gegen Krieg und Gewalt zu bilden, wenn es von vielen Menschen täglich 11 bis 31 Minuten lang gesungen wird.
Doch wirkt es nicht nur für den äußeren Frieden, sondern schenkt uns gleichzeitig inneren Frieden. Wer sich nichtswürdig und gering fühlt, kann majestätisch werden. Wie man durch klares Wasser blickt, so kann man mit dem Singen dieser Meditation einen klaren und ungetrübten Geist erreichen und jenseits aller Erscheinungen dieser Welt Gott erfahren.
Man kann diese Meditation allein singen – schöner ist es im größeren Kreis!
Quelle: 3HO Yogakarte M3
© The Teachings of Yogi Bhajan

Du kannst das Mantra hier gegen Spende herunterladen: http://teranaam.org/music

Die Musiker von TERA NAAM

„Tera Naam“, das sind Dharam Kaur und Hansujot Singh. Beide sind in Hamburg geboren und groß geworden, Dharam in einer polnischen Familie und Hansujot bei einer taiwanesischen Mutter und einem deutschen Vater.
Beide sind mit Musik aufgewachsen, spielen mehrere Instrumente. Sie wurden gesanglich und musikalisch seit ihrer frühen Kindheit intensiv gefördert.

 Tera_NaamDharam und Hansujot haben sich in der Schule kennengelernt und gehen seitdem privat und als Musiker gemeinsame Wege. Nach der Schule folgten Jahre des Suchens, des Findens und des Loslassens. Beide arbeiteten als Musiker, Songwriter und Schauspieler. Erste Alben wurden aufgenommen, lukrative Angebote winkten. Doch wirklich erfüllend schien dieser Erfolg und die damit verbundene Lebensweise nicht zu sein.
Erst durch ihren Entschluss einen Weg des Bewusstseins zu gehen, unterstützt durch die kraftvolle Wirkung des Kundalini Yogas und des Chantens, hatten beide das Gefühl, die „Tür“ gefunden zu haben, durch die sie getreten sind, um zusammen ein Leben in Harmonie und Glück zu erfahren und dieses auch mit der Welt zu teilen.

Sie nahmen die erste Meditations – CD „In thy name“ mit der Unterstützung des Satnam Versands auf und haben nach einem längerem Aufenthalt auf Chateau Anand, einem Community Projekt 3HO Europas, 2014 das Fundraising Projekt „Sadhana for Chateau Anand“ veröffentlicht.
Im Sommer 2014 heirateten die beiden dann in Frankreich und ein neues Kapitel ihres gemeinsamen Lebens durfte beginnen.

„Tera Naam“ bedeutet übersetzt „Dein Name“ oder „In der Vibration der einen Schöpfung“. Die Bezeichnung Tera Naam steht für die Vision von Hansujot und Dharam, jeden Augenblick im Dienste des Bewusstseins zu feiern. Einander zuhörend, in Stille, in Liebe. Das Leben genießend mit dem Bewusstsein, dass es das höchste Glück ist, wenn Menschen zusammen kommen und die Erfahrung machen dürfen, dass es in der Tat möglich ist, Einheit und Glückseligkeit zu spüren. Hier, jetzt und auf Erden.
Tera Naam haben Ende März 2015 ihr drittes Album „One in everyone“ veröffentlicht und touren gerade durch Europa.
Weitere Infos gibt es auf der Website und auf Facebook: teranaam.org, facebook.com/teranaammusic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.