©pixel2013, pixabay.com

Yogi Bhajan: Die Psychologie der Angst

Der Hauptmotivator für die meisten Menschen ist die Angst.
Wenn du erwachsen wirst, dann begibst du dich auf Partnersuche, du denkst, dass du niemals jemanden abkriegen wirst. Wenn du erwachsen bist, dann möchtest du Dinge zusammentragen, Geld ansammeln und du möchtest reich werden. Wenn das Alter naht, dann hast du Angst, dass niemand für dich sorgen wird. Wir sind von Angst und Leid beherrscht. Und Leid benötigt immer Gesellschaft….. In einem normalen Leben und es ist egal, zu wem du gehörst, welcher Philosophie du anhängst, was du sagst und was du gerne fühlen möchtest, hast du als Person immer Angst vor Einsamkeit, vor Zurückweisung, vor Ungeliebtsein, vor Armut, dass du morgen nicht mehr essen kannst. Wenn du eine Familie hast, dann sorgst du dich um deine Kinder, du sorgst dich um dieses und jenes. Niemand handelt aus Liebe.

Wir sind 5 Milliarden Menschen und die meisten haben keinen Funken Verständnis dafür, um was es Gott geht, sie müssen keine Konsequenzen tragen und noch nicht einmal eine Geschichte erzählen. Und Gott macht alles, aber wir denken, dass wir alles tun. Das Leben basiert auf Unsicherheit und Angst. Wenn du unsicher und ängstlich bist, dann ist das akzeptabel, es ist in Ordnung. Es ist wie bei einem Tier. Ein Tier ist immer unsicher, sehr ängstlich und wenn es hungrig ist, dann sucht es sich Futter. Sogar der Löwe, der König der Tiere, liebt es auf die Jagd zu gehen und alle zwei, drei oder vier Tage zu fressen.

Und es gibt Meditationen, glückliche Gruppen und satanische Gruppen.  Ja, du gehst aus der Tür und kannst 200 Yogis und 300 Gruppen und 600 Lehren und 800 Religionen und ihre Zweige, Priester, Pfarrer und Swamis finden und diese ganzen Sachen, aber nicht eine einzige Person kann den Menschen von seiner Angst befreien. Ist das nicht ein Jammer? Wenn unser Lebenskonzept auf Angst basiert, wie kann es dann noch Glück geben? Es ist ein fundamentaler Sachverhalt, dass jeder Mensch furchtsam ist und aus Angst handelt. Solange du aus Angst handelst, wirst du Kompromisse schließen müssen.

Was sind die Auswirkungen der Angst?
Dein Horizont begrenzt sich. Dein Denken wird flüchtig. Deine Ziele sind eng gefasst. Du setzt einzig auf deine eigene Kraft, versuchst dich am eigenen Haar aus dem Sumpf zu ziehen. Du möchtest einfach nur überleben und das bedeutet: ÜBERLEBEN JETZT. Und das macht jeden Menschen dumm. Verstehst du den Effekt, den es hat, wenn ein ausgedehnter Horizont sich in einen begrenzten Horizont verwandelt?  Der Raum hier hat Höhe und Weite, wenn er sich auf die Bank verkleinern würde, auf der ich sitze, welche Auswirkung hätte das auf euch? Was würde mit euch geschehen?
Die Ziele, die wir für unsere Kinder setzen, sind sehr kurzgefasst, unsere partnerschaftlichen Ziele und die Ziele in unseren Beziehungen sind kurzfristig angelegt. Unsere Liebesziele sind eng, alles ist kurz. Klein. Wir aber spucken große Töne.

Viele Menschen trinken jeden Abend Alkohol, sie müssen ins Kino gehen und sich sonstwie beschäftigen. Die Ursache hierfür ist ihr untrainiertes Sitzfleisch, sie können nicht still sitzen. Ihnen fehlt ein gutes Nervenkostüm. Jedermann verspricht, keine Drogen zu nehmen. Doch es wird eine Menge Drogen, viele Scheidungen und Probleme mit dem Gesetz geben. Die Amerikaner haben schlechte Nerven, ein Reiz führt zu Schmerzen und eine Person, die Schmerzen hat, handelt, wie es ihr gerade einfällt. Wir handeln aus Angst und Schmerz, die eigentliche Tragödie war vielleicht gar nicht so groß. Die Tragödie nahm ihren Lauf, als wir begannen, sie zu akzeptieren.

Wir meditieren nicht, daher trauen wir uns nicht.
Wenn tatsächlich etwas geschieht, dann haut uns das Unglück, die Herausforderung oder was immer es sein mag, gleich um. Wir haben keine Ahnung, wie wir damit umgehen können. Aus diesem Grunde sind wir sehr reaktiv. Ein reaktiver Mensch ist nichts weiter als ein Tier auf zwei Beinen. Vergiß sein Make-up, seine Titel, seine Abschlüsse, sein Beruf, seine Religion, seine Würde und seinen Status. Ein Tier reagiert, ein Mensch ist vernünftig und der Engel in uns ist kreativ. Wir sind drei. Tier, Mensch und Engel. Höheres Selbst, niederes Selbst und mittleres Selbst. Gibt es hierfür eine Behandlung, einen Ausweg? Die Lösung ist, die Nerven zu bewahren und Mut zu zeigen. Du musst diese Stärke haben. Ganz zuerst musst du großmütig sein und dann deinen eigenen Großmut ehren und schützen.

Wenn wir ein oberflächliches und verlogenes Leben führen, in dem wir keine Beziehung zu unserer eigenen Seele aufgebaut haben, was haben dann alle anderen Beziehungen für eine Bedeutung? Wir leben aufgrund der Seele, wir sterben aufgrund der Seele und wir haben keine Beziehung zu ihr. Wir wollen gewinnen, siegreich und großartig sein, aber wir haben keine Traute, keinen Mut und kein Durchhaltevermögen.
Denkst du, dass jemand absichtlich töricht ist? Keinesfalls. Denkst du, dass irgendwer absichtlich im Unrecht sein möchte? Durchaus nicht. Möchte irgendjemand vorsätzlich rüpelhaft sein? Nein. Möchte irgendeine Frau bewusst Prostituierte sein? Nein. Ich sage unerschrocken “Nein”! Weil wir uns nicht trauen, sind wir da, wo wir nicht sein möchten. Wir haben nicht die Kraft, einer Herausforderung zu begegnen.

Du benötigst einen Geist, der weit ist, einen Geist der kalkulieren kann und intuitiv ist.Ein intuitiver Geist schenkt dir Integrität. Ein durch nichts beeinträchtigter Geist gibt dir Göttlichkeit.
Es gibt keinen Gott dort draußen. Punkt. Es ist alles in dir. Gott ist in dir. Gott ist in deiner Integrität, in deiner Identifikation mit deiner Göttlichkeit.

Angst ist gut, wenn sie uns vor dem Schlechten schützt.
Es ist jedoch ein Schlag in das Gesicht Gottes, wenn wir angstvoll leben, angstvoll denken und angstvolle Vorstellungen haben. Weisst du, wie ich Angst definiere? Dass ich den allmächtigen Gott betrüge, Angst ist Verrat, das ist ihre Bedeutung für mich. Ja, ich habe Angst. Ich habe Angst, Nein zu sagen. Ich habe Angst davor, Menschen NICHT zu helfen. Ich habe Angst davor, einen Menschen NICHT wieder aufzurichten zu können. Ich habe hunderte von Ängsten. Aber auf diese Weise wirkt die Angst als eine Kraft, welche meine Liebe herausbringt. Doch aus dem ganzen Leben nichts als ein Haufen Ängste und aus dir einen Narren zu machen, das lässt dich eingehen. Angst macht eng, eng, eng, eng. Angst ist ein Schrumpfungsprozess. Wohingegen du dich eigentlich ausdehnen und vergrößern und im Grunde wunderbar und glücklich sein möchtest. Aber das ensteht nicht im Klein-Klein.

Daher werden wir heute meditieren. Es wird ein anstrengender Tag werden. Ich habe herausgefunden, dass du deinen Geist mit unbewussten, unvollendeten Träumen und mit Ängsten verstopfst und dass, wenn dieses überladene Unterbewusstsein in dir existiert, alles andere unter seinem eigenen Gewicht zusammenstürzt. Du musst gar nichts Gutes oder Schlechtes mehr tun, dir geht es eh miserabel. Das ist eine einfache Sache. Manchmal machst du eine Pause, du fährst in die Ferien, du versuchst zu entspannen und dann bekommst du Durchfall und bist wieder in einer unglücklichen Lage. Nichts hilft.

Das Problem ist also das Unterbewusstsein. Du bist nicht unschuldig, du bist nicht klar, du bist nicht rein, weil du meinst, dass du überleben MUSST. Du glaubst nicht daran, dass ein Gott, der die Erde für dich dreht, sich auch um deine Routine kümmert. Mal sehen, wie du heute überleben wirst. Bist du bereit?

Auszüge aus einem Vortrag von Yogi Bhajan,
© YB Teachings, LLC 1988
Originalartikel

Hier findest du eine wunderschöne Meditation, um Zukunftsängste aufzulösen:
Meditation mit Jai-Jagdeesh

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>