fly-3090766_640

Yoga und das ‘innere Kind’

Das ‘innere Kind’ ist eine Entsprechung zu den im Gehirn gespeicherten Kindheitserfahrungen und den dazugehörigen Emotionen wie unbändige Lebensfreude, Lebendigkeit, Glück, Neugierde (helle Seite oder Sonnenkind) aber auch abgrundtiefer Schmerz, Traurigkeit, Einsamkeit, Angst oder Wut (dunkle Seite oder Schattenkind). Die Arbeit mit dem inneren Kind funktioniert nach dem Prinzip der bewussten Spaltung zwischen dem beobachtenden, reflektierenden inneren Erwachsenen-Ich und dem erlebenden inneren Kind.

©Pexels, pixabay.com meditate-1851165_640 Wie du dein Schattenkind wahrnehmen kannst
Nimm dir einen Moment Zeit, atme lang und tief und richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper. Nimm wahr, wie er sich anfühlt. Wenn du an eine Situation denkst, die dich verletzt hat, dann spüre nach, wie dein Atem reagiert. Atmest du flacher, stockt dein Atem oder wird er schwerer? Was würdest du am liebsten tun, wenn du an diese Situation denkst? Vielleicht möchtest du weglaufen oder zuschlagen (Kampf oder Flucht), vielleicht möchtest du weinen oder deinen Job kündigen? Das innere Kind reagiert nicht erwachsen, es rationalisiert nicht. Wenn man das innere Schattenkind nicht ernstnimmt, dann kann das innere Erwachsenen-Ich auch nicht angemessen reagieren. Die Verletzung des inneren Kindes wird immer durchschimmern.   Denke über deine Kindheit nach. Schau dir an, welche deiner Bedürfnisse nicht oder nur ungenügend erfüllt wurden. Vielleicht haben deine Eltern (oder ein Elternteil) dich niemals gelobt, als du Anerkennung benötigtest oder dir keinen Zuspruch geben, wenn du getröstet werden wolltest?  Du kannst aber lernen für dein inneres Kind zu sorgen, indem du dir sozusagen selbst auf den Rücken klopfst, wenn du einen Sieg zu feiern hast und dir emotionalen Herzenstrost spendest, wenn du traurig bist. Im Wassermannzeitalter geht es darum zu lernen, dir selbst eine gute Mutter / ein guter Vater zu sein. Erwarte nicht, dass andere diese Arbeit für dich erledigen.

“Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.” ~Erich Kästner

Ressourcen aus der Kindheit
beach-2984370_640Eine immer sprudelnde Quelle  der Kraft hingegen sind positive Erlebnisse aus der Kindheit.  Begeisterungsfähigkeit, Staunen, Lebendigkeit oder auch die Fähigkeit, ganz und gar in der Gegenwart sein zu können, sind positive frühkindliche Erfahrungen, die ebenfalls in uns abgespeichert sind. Wenn dieses Erleben dem Bewusstsein wieder zugänglich gemacht wird, dann kann diese Art der Wahrnehmung heilend, aufbauend und nährend sein.

silhouette-3087517_640
Der/die innere Erwachsene
Im Wassermannzeitalter sind wir Menschen aufgerufen, in ein spirituelles Erwachsenensein heranzureifen. Was bedeutet das? Wenn man spirituell erwachsen ist, dann ist man emotional eigenständig und eigenverantwortlich.  Man kann sich selbst nähren und sich um eigene Bedürfnisse kümmern.  Der eigenverantwortliche und reife innere Erwachsenene arbeitet in einem Team mit dem inneren Kind, er kann das innere Kind hören, verstehen und wahrnehmen, wie die Bedürfnisse des Kindes in guter Weise in das gegenwärtige Leben integriert werden können. Die Transaktionsanalyse von Eric Berne zum Beispiel fokussiert auf das innere Team eines Menschen, so dass dieses zu einer stärkenden und gewinnbringenden Instanz werden kann.

 

Meditation, um Wut aus der Kindheit loszulassen

Viele Menschen hatten nie eine wirkliche Kindheit, es ging mehr oder weniger um das reine Überleben.  Aber später sind sie sicher und könnten ihr inneres Licht leuchten lassen.
Die Meditation arbeitet an dem verwundeten und wütenden Kind, das keine Anerkennung erfahren hat. Diese Wut kann sich in Süchten äußern, in unkontrollierbar scheinenden Aggressionen oder sogar in Depressionen. Verhaltener Ärger sitzt in den Kiefergelenken, kann sich aber auch durch einen verspannten Beckenboden äußern.

Haltung
Du sitzt aufrecht, hebst deine Brust und rollst ein paarmal deine Schultern. Ziehe sie dann bewusst nach hinten unten. Strecke deine Arme parallel zum Boden hin aus.

Mudra
Umfasse mit den Daumen jeder Hand den Ringfinger und kleinen Finger der jeweiligen Hand. Zeige- und Ringfinger der rechten und der linken Hand sind ausgestreckt.

Fokus
Stelle dir zur Stabilisierung rotes Licht vor, dass von deinem Wurzelchakra zur Erdmitte fließt. Konzentriere dich gleichzeitig auf den Atem. Mit dem Einatmen verbindest du dich mit dem Ärger und mit dem Ausatmen lässt du ihn los.

Atmung
Du atmest durch den Mund und die geschlossenen Zähne ein und atmest durch die Nase aus.

Zeit
Praktiziere die Übung für fünf bis elf Minuten.

Die Meditation wird von Haribhajan (Catalyst Yogi) angeleitet. Im Video  beginnt sie bei Minute 10:32. Nach fünf Minuten gibt Haribhajan allen, die nur fünf Minuten meditieren möchten, ein Zeichen.

Buchtipps
Die Bücher von Susanne Hühn
Das Kind in dir muss Heimat finden: Der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme, Stefanie Stahl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>