Kategorie-Archiv: Leben

© Denise Krebs,Numbers 0-9, flickr.com

Numerologie für 2017: Nonstop-Veränderungen

nam_hari_-cropped_7Eine numerologische Vorschau von Nam Hari Kaur, USA

Das Kalenderjahr 2017 schüttelt sein mächtiges Federkleid und wir stehen kurz davor, einen schnellen und wilden Nonstop-Flug zu erleben, der unter dem Motto Alles oder Nichts steht. Die Gesamtzahl für 2017 ist die Zehn und die Zehn steht für Dynamik!

shutterstock_265476602

Yogi Bhajan: Wahrhaftigkeit stärkt die Seele

Dein Geist ist ein Geschenk
Mit Hilfe deines Geistes kannst du die Wirklichkeit deiner inneren Struktur und Existenz wahrnehmen, du kannst dich in dieser Schöpfung selbst erfahren und kannst handeln. Doch anstatt deinen Geist zu trainieren und seine Kraft zu nutzen, wirst du zu einem Sklaven deines Geistes. Dein einziges Problem ist der Ungehorsam deines Geistes. Weder dein Körper, noch deine Seele machen irgendetwas verkehrt. Es ist sehr bedauerlich, wenn ein Mensch nicht zu seinem neutralen Geist vordringen kann. Wenn du dich nicht mit deinem neutralen Geist verbinden kannst, dann bist du reaktiv, dann handelst du eher wie ein wildes Tier und nicht wie ein Mensch.Es tut mir wirklich leid das auszusprechen, aber das ist die Wahrheit. Wenn du nicht mit deinem neutralen Geist in Kontakt treten kannst, dann wirst du niemals begreifen, was richtig und was falsch ist. Dir fehlen die Klarheit und die Sicherheit deiner Seele.

©Shutterstock.de

Die fünf Lebensphasen

Der indischen Philosphie zufolge erlebt ein Mensch von seiner Geburt bis zu seinem Tod vier beziehungsweise fünf Lebensphasen (vorausgesetzt, er hat das Glück, alt zu werden): 1. Kind , 2. junge(r) Erwachsene(r), 3. Phase der Pflichten und des Familienlebens, 4. Phase des Ruhestands und der Ratgeberin/des Ratgebers, 5. Phase der Weltentsagung, des Loslassens und der Weisheit. Jede dieser Lebensphasen umfasst Stärken und herausfordernde Aspekte.

©wjgomes, pixabay.com

©wjgomes, pixabay.com

©pixel2013, pixabay.com

Yogi Bhajan: Die Psychologie der Angst

Der Hauptmotivator für die meisten Menschen ist die Angst.
Wenn du erwachsen wirst, dann begibst du dich auf Partnersuche, du denkst, dass du niemals jemanden abkriegen wirst. Wenn du erwachsen bist, dann möchtest du Dinge zusammentragen, Geld ansammeln und du möchtest reich werden. Wenn das Alter naht, dann hast du Angst, dass niemand für dich sorgen wird. Wir sind von Angst und Leid beherrscht. Und Leid benötigt immer Gesellschaft….. In einem normalen Leben und es ist egal, zu wem du gehörst, welcher Philosophie du anhängst, was du sagst und was du gerne fühlen möchtest, hast du als Person immer Angst vor Einsamkeit, vor Zurückweisung, vor Ungeliebtsein, vor Armut, dass du morgen nicht mehr essen kannst. Wenn du eine Familie hast, dann sorgst du dich um deine Kinder, du sorgst dich um dieses und jenes. Niemand handelt aus Liebe.

©Pascal Wiemers, pixaby.com

Der erste und der letzte Atemzug

Die Qualität des ersten Atemzuges prägt den Pranakörper des Menschen und beeinflusst von Anfang an, wie er das Leben erfahren wird. Der erste Atemzug reflektiert die Psyche der Mutter, den Zustand der Projektion beider Elternteile, wie er zum Zeitpunkt der Empfängnis war, sowie die emotionale Beschaffenheit aller Erfahrungen, die das Baby im Mutterleib gemacht hat.

kri_yogi-bhajan_wallpaper1024x768

Yogi Bhajan: Gefühle und Beziehungen

Frage: Mein Mann und ich streiten uns andauernd. Was können wir dagegen tun?
Antwort: Wie kannst du erst einen Menschen so sehr lieben und ihn dann vier oder fünf Jahre später hassen? Die Spiritualität einer Beziehung wird durch die Fähigkeit zur Toleranz getestet. Die meisten Kämpfe zwischen Partnern sind Resultate grundlegender Unsicherheiten. Wir wünschen uns alle, dass unsere Sicherheit immer gewährleistet ist. Dein Gegenüber kann dir niemals immerwährende Sicherheit garantieren. Das hat nichts mit richtig oder falsch zu tun. In einer Beziehung ist es wichtig, dem anderen Raum zu geben, versuche kein Macho zu sein oder sehr weise oder immer das letzte Wort zu behalten. In einer Beziehung müsst ihr füreinander da sein. Du kannst nichts falsch machen, wenn du humorvoll bleibst und durchhältst.

© geralt. pixabya.com

Yogi Bhajan: In der Liebe leben

Die Suche des Menschen nach der Vereinigung mit dem Göttlichen ist ein universelles Phänomen.
Mit der Technik des Kundalini Yoga hat der Mensch ein praktisches Werkzeug zur Hand, um eins mit dem Göttlichen werden zu können. Wenn jemand einen einsgerichteten Fokus auf das Göttliche hat, dann kann diese Person Gott immer auch im eigenen Herzen finden.

©sciencefreak, pixabay.com

Yogi Bhajan: Die Bedeutung des spirituellen Namens

Die Bestimmung
Jeder Mensch hat eine Bestimmung, das ist die  grundlegende Theorie des Yogas. Deine essenzielle Bestimmung ist die Verbindung zu deiner Seele.  Deine besten Handlungen und dein höchstes Bewusstsein sind Ausdruck des Weges zu diesem Ziel. Deine Bestimmung beinhaltet auch die Wahrnehmung deiner Berufung und deines Lebenssinns.

© Bob Lyon, flickr.com

Yogi Bhajan: Das Wassermannzeitalter der Toleranz

Das neue Zeitalter — das Zeitalter der Wahrheit und der Liebe, der Toleranz und des Dienens, der Menschlichkeit und der Gleichberechtigung – wird sich durch ein paar Dinge auszeichnen. Die Menschen, die während dieser Zeit leben, werden nichts besitzen, was ihnen nicht zusteht, sie werden über all das verfügen, was sie brauchen und unter keinen Umständen werden sie sich von irgendetwas in Besitz nehmen lassen.
Gott wird nicht als Person, sondern als ursprüngliche Wahrheit und Energie erkannt werden. Die Gottesverehrung wird sich von der Anbetung eines personifizierten Gottes hin zu der Wahrnehmung einer subtileren Wahrheit und Energie verändern. Das wird nicht die Sonnen- oder Mondenergie, sondern die kreative Energie sein, die uns als Kosmos bekannt ist.