Archiv für den Monat: März 2014

Tipps zur Stärkung der Selbstwahrnehmung

YB GonghintergrundDas Wassermannzeitalter und seine Herausforderungen
Das Wassermannzeitalter ändert unser Leben radikal. Der Wandel ist an allen Kulturen und Gesellschaftsschichten bis hinein in die Wahrnehmung jedes einzelnen Menschen spürbar. Schon 1991 hat Yogi Bhajan darauf hingewiesen, dass Informationen für alle zugänglich sein werden. Nichts kann mehr geheim gehalten werden. Wissen formt die Wahrnehmung unserer Umgebung. Wir leben in einer vielschichtigen Welt und empfinden uns plötzlich als viel komplexere Wesen. Doch der Körper und das Nervensystem einer Person müssen stark genug sein, um einerseits den Anforderungen des Alltags angemessen begegnen und für die Erfüllung von Grundbedürfnissen sorgen zu können. Andererseits müssen große Mengen an Informationen verarbeitet werden. Der rechte Umgang mit Computern, Smartphones, Tablets und so weiter will gelernt sein. Die Befolgung einer Gebrauchsanweisung ist dabei das kleinere Problem. Wichtig ist wohl, schon unseren Kindern beizubringen, wann ein solches Gerät wieder aus der Hand gelegt wird und wie man offline für sich sorgen kann. Wenn man sich nicht wahrnehmen und für sich sorgen kann, dann drohen stressbedingte Erkrankungen und Depressionen.

Der Lehrer meines Lehrers

Yogi Bhajan jung meditiert Shanti Kaur Khalsa aus Espanola, New Mexico berichtet von ihren Gesprächen mit Yogi Bhajan über seine spirituellen Führer:
“Allerdings gab es nur einen Mann, den er seinen Lehrer nannte. Das war Sant Hazara Singh aus Gujaranwala (ein Gebiet, das einmal zu Nordindien gehörte und heute in Pakistan liegt). Nichts und niemand konnte Yogijis Gesichtsausdruck so dramatisch verändern wie die Erinnerung an “Santji.” Mehr dazu auf: http://spiritvoyage.de/blog/index.php/2014/03/der-lehrer-meines-lehrers/